Unsere Klasse


Projektausflug zu "Schüler lesen Zeitung"

Schnupperkurs im Maurerhandwerk am 9. Juni 2016

Wir waren auf der Baustelle in Ingelheim

Messen, Kelle an die Hand: Jetzt geht´s los!
Am Donnerstag, den 9.6.2016 hat die vierte Klasse einen Ausflug zu der Baufirma Karl Gemünden unternommen.
Als Erstes mussten wir ein paar Mal umsteigen. Zuerst in den Zug zum Mainzer Hauptbahnhof. Dann nach Ingelheim und danach mit dem Bus in die Hermannstraße. Nun waren wir fast da. Wir wurden vor dem Haus der Firma von unseren Betreuern abgeholt. Jetzt waren wir im Gebäude. Oh Mann, war das groß!
Nun ging es endlich los. Wir wurden zu echten Handwerkern. Zuerst aber saßen wir im Konferenzraum und haben ein paar Dinge über den Beruf des Maurers erklärt bekommen, wie zum Beispiel: ein Handwerker muss wissen, wie viel Zement er braucht oder auch wie viele Steine. Das war wirklich viel!
Als kleine Überraschung haben wir Brezeln und Rosinenbrötchen bekommen. Mhm, war das lecker!
Anschließend sind wir auf den Hof der Firma Gemünden gelaufen. Es war nicht so weit weg, fast nur über die Straße.
Zuerst sind wir zur Information gegangen und haben Helme bekommen und dann ging es endlich los:
Wir haben gemauert! Alle Kinder hatten Spaß und wir haben Teamwork gemacht.
Leider ist die Zeit verflogen und wir mussten uns verabschieden. Schade, weil es gerade so viel Spaß gemacht hat.
Nun sind wir wieder mit dem Bus von der Hermannstraße zum Bahnhof in Ingelheim gefahren, dort sind wir eingestiegen und nach Dienheim gefahren.
Das war ein toller Tag!

Von Alina Möhn

 

Besuch im Bauunternehmen Gemünden

 

Am 9. Juni 2016 (Donnerstag) haben wir, die Klasse 4 der Falkenberg-Grundschule in Dienheim, das Bauunternehmen Karl Gemünden in Ingelheim besucht. Wir mussten bei der Fahrt zweimal umsteigen.
Dort haben uns zwei Mitarbeiter viel über das Bauen erklärt. Anschließend mussten wir berechnen, wie viel Mörtel und wie viele Steine wir für eine kleine Mauer brauchen. Als wir damit fertig waren, haben wir Helme aufgesetzt und losgelegt.
Wir haben drei kleine Mauern angefangen. Dazu haben wir auf den Boden ganz viel Mörtel geschmiert und Steine aneinander- und daraufgesetzt. So haben wir ungefähr fünf Schichten lang gemauert. Als Stärkung haben wir Orangensaft, Wasser, Rosinenbrötchen und Brezeln bekommen. Wir sind damit auch in die Zeitung gekommen.

Von Alicia

 

 

 

 

Zeitungsbericht in der Mainzer Allgemeinen Zeitung vom 10.6.2016.

 

 

 


Frühlingsfest in der Grundschule

Das Frühlingsfest


Am Donnerstag, den 21. April war das Frühlingsfest. Alle freuten sich darauf, ich auch und es war schönes Wetter. Es gab ganz viele Projekte. Leider war Frau Laux krank. Die hätte nämlich Farbklecksbilder angeboten. Im Backen wurden Muffins gebacken, die wie kleine Krümelmonster aussahen. Bei Frau Kraus-Oswald wurden Vogelhäuser gebaut und dann angemalt. Draußen wurden die Beete neu bepflanzt. Jetzt sehen sie wieder schön aus. Das war ein toller Tag!

Geschrieben von Justin

Frühlingsfest


Am 21.4.2016 ereignete sich in der Falkenberg-Grundschule Dienheim ein Frühlingsfest. Kurz nach Schulbeginn versammelten sich alle Schüler und alle Schülerinnen in dem Mehrzweckraum. Alle Lehrer erklärten den Kindern ihre verschiedenen Projekte. Frau Gombert backte im Mehrzweckraum Muffins, die wie Krümelmonster aus der Milchstraße aussahen. Frau Kubatz und Frau Reß bearbeiteten draußen die Beete mit verschiedenen Werkzeugen. Frau Dworschak bastelte gewebte Schmetterlinge. Die Schmetterlinge konnte man noch mit Glitzer bestreuen. Bei Frau Eyrisch und Frau Kaufmann konnte man Marmeladengläser mit Servietten umwickeln und dann konnte man ein Teelicht hineinstellen. Es sah schön aus. Frau Kraus-Oswald bastelte mit einigen Kindern Vogelhäuschen. Man musste sie am Anfang zusammenbauen, dann konnte man sie anmalen. Fertig! Es wurden jedoch nur manche Kinder fertig. Frau Laux war leider krank, deswegen fielen die Klecksbilder aus. Am Ende versammelten sich alle wieder im Mehrzweckraum und die Lehrer stellten mit den Schülern die fertigen Projekte vor. Alle Kinder, die beim Backen waren, durften sich anschließend noch einen Muffin holen. Kurz darauf gab es noch eine Überraschung: Wir durften die letzte halbe Stunde in den Pausenhof gehen.

Geschrieben von Annabelle und Emily 



Fastnachtsfeier in der Schule

 

Das Fastnachtsfest

Am 5.2.2016 war in der Falkenberg-Grundschule das Fastnachtsfest. In jeder Klasse wurden die drei besten Kostüme in geheimer Abstimmung gewählt. Um das Buffet hat sich der Förderverein gekümmert. Vor der Hofpause durfte sich jede Klasse am Buffet bedienen. Später haben wir eine Polonaise durch die Falkenberg-Grundschule gemacht und sind im Mehrzweckraum gelandet. Danach hat jede Klasse etwas aufgeführt, zuerst die 2a, 2b, dann die Klassen 3, 1 und 4.

Und nicht zu vergessen: Der Wettbewerb. Steven war als Michael Jackson verkleidet und hat gewonnen. Diegos Vater hat auf seiner Gitarre Lieder gespielt. Anschließend haben wir den Umzug gemacht.
Das war ein schöner Tag!

Von A.T.

 

Unsere Fasenacht

Am Freitag, den 5.2.2016 gab es in der Falkenberg-Grundschule eine Fastnachtsparty. Wir haben viele Spiele gespielt, wie zum Beispiel den Zeitungstanz oder eine Polonaise durch das Schulhaus. Im Mehrzweckraum haben wir den Tanz, den wir geübt haben, vorgeführt. In unserer Klasse hatte die Maya das schönste Kostüm. Sie war als Gepard verkleidet. Das schönste Kostüm der Schule hatte Steven. Er war als Michael Jackson verkleidet. Danach hat der Vater von Diego uns original auf seiner Gitarre Fasenachtslieder vorgespielt und vorgesungen. Anschließend haben wir uns aufgestellt zum Süßigkeitenumzug. Wir dachten schon, dass der Umzug wortwörtlich ins Wasser fällt, weil es angefangen hat zu regnen. Doch so schnell wie der Regen kam, ging er auch wieder. Der Himmel blieb zwar grau, aber es war ein gut gelungener Umzug. Am Ende waren alle Beutel voll. Dieser Tag war sehr, sehr toll!

Von Emily, Lucie und Annabelle


Unser Weihnachtsmärchen

Name: Die Köchin und der Riese

Datum: Montag, 30.11.2015
Wo: Mainzer Kammerspiele

Inhalt:
In Hilariheiterland stehen vor den Toren viele erschöpfte Fremde. Madame Berta ist die Köchin und kocht sehr gut, aber manchmal auch vor Wut. Sie und Augustine, die Prinzessin, wollen die Tore öffnen und den Fremden Speisen und Unterkunft geben. Eines Tages entdeckt Madame Berta einen Riesen und versteckt ihn vor dem König, weil er die Fremden nicht einlassen will, weil er Angst vor ihnen hat.
Augustine und der König wollen zu Mittag essen, doch eine Speise nach der anderen verschwindet.
Deshalb stellt Augustine dem Dieb eine Falle und erwischt ihn beim Torteangeln. Augustine findet den Riesen nett und sie und Berta tun so, als ob der Riese ein Prinz wäre. Beim Palastgolfspielen tricksen sie den König aus. Der Prinz gewinnt und dann werden die Tore des Schlosses geöffnet. Am Ende verteilt der König gutgemeinte Strafen und heiratet Madame Berta.

Über die Bühnenführung:
Was alles so echt aussah, war doch nur Pappe oder Schaumstoff. Manche aus unserer Klasse durften auf dem Thron sitzen – das war toll! Wir konnten sogar hinter die künstliche Mauer gehen und wurden in viele Tricks des Theaterstücks eingeweiht.
Das war ein tolles Weihnachtsmärchen!

Geschrieben von Annabelle


Schulkinowoche

Unser Besuch im Kino CineStar in Mainz


Am Freitag, den 27. November sind wir, die 4. Klasse, in Mainz ins Kino gegangen.
Der Film: „Honig im Kopf“ war zugleich traurig, lustig, spannend und interessant.
Er war sehr lehrreich, denn wir haben viel über die Krankheit „Alzheimer“ gelernt.
Er lief über zwei Stunden lang und viele Kinder unserer Klasse fanden ihn sehr gut.

Geschrieben von J.R.